Die Jolle Topper Sport 16 (16 ft 4 in)

ist eine englische Konstruktion (von Jan Howlett) mit feinen Qualitäten. Ganz vorn steht ihre Vielseitigkeit. Das Boot eignet sich sowohl für den sportlichen Einsatz als auch für gemütliches Wandersegeln.

 

Beim Auftakeln in der Fischerbucht (Bodrum-Halbinsel/TR)

 

Der relativ breite Bootskörper bietet genügend Platz und ausreichende Sitzgelegenheiten für 4 Personen. Er liegt stabil im Wasser und lässt sich leicht führen. Das Schiff verhält sich gutmütig, reagiert eher gemächlich als nervös und kann daher sogar für Familienausflüge genutzt werden.

Einsegeln im April

 

Andererseits verfügt es über gutes sportliches Potential dank seines großen Hauptsegels mit Flügel ähnlichem Profil, einer Gennaker-Bestückung sowie einer Trapez-Ausrüstung.

 

Besonders lobenswert ist die hohe Platzierung des Baumes. Dadurch braucht man beim Wenden oder Halsen den Kopf nicht einzuziehen und erlangt der Skipper einen viel besseren Überblick als bei einem tief gezogenen Hauptsegeln.

Was unten an Segelfläche fehlt, hat der Topper in der Spitze (nomen est omen)! Das macht auch Sinn, weil der Wellen nahe Oberflächenwind weniger stark ist und bei weitem nicht so effektiv genutzt werden kann wie der Wind im Bereich des an der Mastspitze ausgestellten Segels.

 

Topper Einhandjolle

ist ein international klassifiziertes Mini-Sportboot mit spezifischen Merkmalen. Es besteht aus Polypropylen, ist besonders schlicht konzipiert, daher mit wenigen Handgriffen aufzutakeln, und lässt sich leicht schnell überall einsetzen.

Der kleine Topper

   

     

Topper in Fahrt

 

   
Bei dem kleinen Topper handelt es sich ebenfalls um eine englische Konstruktion, entworfen von Jan Proctor. Er ist nur 3,40 Meter lang und 1,20 Meter breit. Das Rumpfgewicht beträgt 43 kg, das volle Bootsgewicht 59 kg. Der (zweigeteilte) Mast ist 5,80 Meter hoch und mit 5,3 qm Segelfläche bestückt. Das Boot hat seit den 70er Jahren eine große und treue Fan-Gemeinde, auch in Deutschland (www.topper-segeln.de)